Schulordnung für Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler,
Erziehungsberechtigte und sonstige Bedienstete


1. Das Betreten und Verlassen der Räume

Die Schüler/innen versammeln sich auf dem Schulhof. Bei schlechtem Wetter wird die Schule um 7.40 Uhr geöffnet. Die Schüler/innen halten sich dann unter Aufsicht in der Pausenhalle auf.
Ab 7.50 Uhr gehen die Schüler/innen in ihre Klassenräume. Kleidung, die während des Unterrichts von den Schüler/innen nicht getragen wird, ist am Garderobenhaken außerhalb der Klasse aufzuhängen. In den Klassenräumen sind Hausschuhe zu tragen.

Im Klassenraum suchen die Schüler/innen ihren Platz auf und bereiten sich für den Unterricht vor. Sie unterlassen alles, was ihre Mitschüler/innen belästigt oder gefährdet. Das Umherlaufen in den Klassen ist untersagt.


2. Die Regenpause

Zwei Lehrkräfte führen im Schulgebäude Aufsicht, eine in der ersten Etage des Schülertrakts, die andere im Erdgeschoss. Lehrkraft- und Raumwechsel finden während einer Regenpause statt.

Die Schüler/innen bleiben im Klassenraum


3. Die große Pause

Die Pausenaufsicht beginnt mit dem Ende der Unterrichtsstunde. Die aufsichtsführenden Lehrkräfte schließen ihren Unterricht sehr pünktlich, um schnellstmöglich ihre Aufsicht wahrzunehmen.

Zu Beginn der großen Pausen begeben sich die Schüler/innen zügig in die Pausenbereiche. Nach Unterrichtsschluss verlassen die Schüler/innen sofort das Schulgrundstück.

Auf dem Schulhof haben sich die Schüler/innen rücksichtsvoll und umweltfreundlich zu verhalten. Die Beete und Anpflanzungen auf dem gesamten Schulgelände dürfen nicht betreten werden. Abfälle
jeder Art gehören sortiert in die dafür aufgestellten Abfallkörbe. Das Spielen und Werfen mit Plastik-
bechern, Steinen, Stöcken und Schneebällen ist grundsätzlich wegen der Gefährdung anderer
Schüler/innen untersagt.


4. Die Aufsichtspflicht der Lehrkräfte

Jede Lehrkraft ist rechtzeitig vor Beginn des eigenen Unterrichts in der Schule. Für die Zeit der Anwesenheit ist jede Lehrkraft im Dienst und neben den eingeteilten Aufsichtspersonen zum Eingreifen verpflichtet, falls dies ein Umstand erfordert.


5. Der Schulweg

Aus Gründen eines sicheren Schulwegs sollten die Schüler/innen der 1. und 2. Klassen nicht mit dem Fahrrad zur Schule fahren. Schüler der 3. und 4. Klassen können mit dem Fahrrad zur Schule kommen. Das Fahrrad wird auf dem Schulgelände geschoben, im Fahrradständer abgestellt und ordnungsgemäß verschlossen. Das Fahren mit dem Fahrrad auf dem Schulgelände ist untersagt. Für ein verkehrssicheres Fahrrad und ein verkehrsgerechtes Verhalten der Schüler/innen tragen die Eltern die Verantwortung.

Die Schüler/innen benutzen den sichersten Schulweg. Auf dem Weg zur und von der Schule werden Mitschüler/innen nicht belästigt.


6. Der Feueralarm

Mit den Schüler/innen sind die Fluchtwege aus den Klassen- und Fachräumen, das Anstellen auf den Sammelplätzen und das ordnungsgemäße Verhalten bei Feueralarm intensiv zu besprechen, zu üben und regelmäßig zu wiederholen. Grundlage dafür ist der jeweils aktuelle Feueralarmplan.


7. Die besonderen Regelungen



7.1. Verlassen des Schulgeländes

Allen Schülern ist es untersagt, das Schulgelände während der Unterrichtszeit zu verlassen.
Inwieweit Schülern zu Unterrichtszwecken das Schulgrundstück verlassen dürfen, entscheidet die jeweilige Lehrkraft, die dann für ihre Entscheidung auch die volle Verantwortung trägt.


7.2. Befreiung vom Unterricht

Befreiung vom Unterricht wird nur in besonders begründeten Fällen erteilt. Über Urlaubsanträge bis zu 3 Tagen entscheidet die jeweilige Klassenlehrkraft; bis zu 3 Monaten der/die Schulleiter/in.

Befreiungen unmittelbar vor und nach den Ferien erteilt nur der/die Schulleiter/in. Bei der Urlaubsplanung ist zu beachten, dass der Urlaub innerhalb der gesetzlichen Ferientermine liegt.
Die Befreiung vom Unterricht ist auf einem im Sekretariat erhältlichen Vordruck zu beantragen.


7.3. Fundgegenstände

Gefundene Gegenstände sind bei dem/der Hausmeister/in, bei den Lehrkräften oder bei der Schulleitung abzugeben.


7.4. Säubern der Klassenräume

Jede Klasse ist zur Einhaltung der Absprachen zur schulinternen Reinigung verpflichtet.


7.5. Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen
Für die Anwendung von Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen dienen die jeweils aktuellen Rechtsbestimmungen als Grundlage.

7.6. Betreten der Klassenräume

Um unberechtigtes Betreten des Schulgebäudes zu vermeiden, dürfen Klassen- und Fachräume nur durch in der Schule Beschäftigte betreten werden. Ausnahmen bedürfen der Genehmigung und Anmeldung im Sekretariat bzw. Hausmeister.

_________________________________________________________________________________

Die Schulleitung