Kooperationsvereinbarungen mit vorschulischen Einrichtungen bzw. Grundschule

 

Zusammenarbeit der beiden Kindergärten Löhnhorst und Beckedorf mit der Grundschule Wiesenschule

 

In den vergangenen drei Jahren wurde die Zusammenarbeit zwischen den Kindergärten Löhnhorst und Beckedorf und der Wiesenschule erheblich intensiviert. Regelmäßige Treffen der 3 Einrichtungsleitungen und weiterer Mitarbeiter führten dazu, den Vorschulkindern und ihren Eltern den Schulstart durch verschiedene Vorhaben zu erleichtern. Insbesondere die Evaluation des Jahres 2010 brachte im Ergebnis und Auswertung einige Veränderungen im Ablauf des letzten Jahres vor der Einschulung mit sich. Der Ablauf von der Anmeldung bis zur Einschulung wurde neu strukturiert.

Mit der Anmeldung ist für viele Kinder der erste Kontakt zur Schule hergestellt. Gleichzeitig wird die Überprüfung der Sprachkenntnisse durchgeführt. Dort auffällige Kinder werden in Absprache von Eltern, Erziehern und Lehrern im Verlauf eines Jahres gezielt gefördert, um ihnen den Eintritt in die Schule zu erleichtern.

Verschiedene Vorhaben im Verlauf des Vorschuljahres führen die Kinder behutsam an die Schule heran.

Die Pädagoginnen der Kindergärten erarbeiten sich auf gemeinsamen Treffen mit den Lehrern der Wiesenschule Inhalte für die Vorbereitung der Kinder durch die Kindergärten. Der Ablauf und die notwendigen Kenntnisse für die Eingangsdiagnostik werden besprochen und festge-legt. Die Erzieherinnen der Kindergärten können dadurch die Kinder besser vorbereiten und ihnen eventuell vorhandene Ängste nehmen.

Durch regelmäßige Unterrichtsbesuche und gemeinsame Projekte werden den Vorschulkin-dern ebenfalls Berührungsängste mit der neuen Umgebung genommen. Besuche der zukünf-tigen Klassenlehrerinnen in den Kindergärten und den daraus resultierenden Erkenntnissen ergeben erste Einblicke in den Entwicklungsstand der einzelnen Kinder. Durch Gespräche mit den Erzieherinnen werden diese vertieft. Zusammen mit den Ergebnissen der Eingangsdiag-nostik dienen diese Kenntnisse als Basis für Elterngespräche. Es können gezielte Hinweise gegeben werden, eventuelle Auffälligkeiten zu thematisieren und durch gezielte Maßnahmen zu verringern.

Das Aufstellen ihrer Steckbriefe in der Aula der Wiesenschule und der gemeinsame Rund-gang durch die und das Außengelände gibt den Kindern ein gewisses Maß an Selbstsicherheit. Für alle Schulanfänger übernehmen die zukünftigen Viertklässler eine Patenschaft, wodurch auch letzte Unsicherheiten im Schulalltag aufgefangen werden.

Der Elternabend kurz vor Ende des Schuljahres bietet den Eltern die Möglichkeit letzte offene Fragen zu klären, um ihren Kindern einen sicheren und gelungenen Schulstart zu ermög-lichen. Neben den Erziehern der Kindergärten, den Lehrern der Schule ist an diesem Abend auch die Polizei OHZ vertreten. Sie gibt den Eltern einen Einblick in die Problematik der Schulwegsicherung und den damit verbundenen Möglichkeiten ihre Kinder ohne Ängste zur Schule zu entlassen.

Für die Zukunft sind weitere gemeinsame Projekte geplant, wodurch die Zusammenarbeit und die Annäherung der Bildungsansprüche aller drei Einrichtungen intensiviert und erreicht werden kann.